Olaf Schreiber - Gästebuch

Hier kommt Ihr zum Gästebuch für palmblattbibliothekbezogene Einträge - Home ist hier.

Bitte hier klicken, um einen neuen Eintrag zu machen!
 
Olaf Schreiber
Von: Zocher
23.04.2015 16:40:03
E-Mail: Zocher AT gmx.net
Die Leute sollen kein Fahrrad und Sachen kaputt machen und nicht stehlen
 
 
Von: Jorgen
17.04.2013 17:42:51
E-Mail: jorgen AT gnnail.com
Haben Sie sich jemals gefragt, wie gut eine Website erstellt? Nein? Das will ich Ihnen sagen, ist groß, fand ich auf ihr eine Menge nützlicher Informationen. Mit freundlichen Grüßen.

Antwort von Olaf:
Den Spamlink habe ich rausgenommen, der Text ist aber soooo gut....
 
 
Von: Jenny
21.07.2012 21:29:05
Homepage: www.lahaina.de
Tolle Urlaubsbilder, da bekommt man richtig Fernweh!

Grüßle, Jenny
 
 
Von: bendfield (Eisenstadt)
24.11.2011 19:22:42
Homepage: hypnosewelt.com
Danke für die Infos - bestätigt nur meinen Eindruck von anderen Erzählungen.
 
 
Von: lieberle (wien)
24.11.2011 14:32:47
E-Mail: duckcoach AT gmx.com
Homepage: www.sternzeichen-partnerhoroskop.com
ist schon eine wirklich spannende sache. für viele sicher unglaublich. doch man sieht nur mit dem herzen gut, das wesentliche ist für die augen unsichtbar. das sagte schon der kleine prinz.
toller arikel
 
 
Von: beatrix (muenster)
09.01.2011 17:22:00
E-Mail: heinn AT muenster.de
herzlichen dank für die informationen
 
 
Von: Kathrin \ (Bribie Island)
02.12.2010 01:31:33
E-Mail: k.dierich AT yahoo.com.au
Tach Olaf,
weiß nicht ob Du auf der Suche nach persönlichen Nachrichten durch die Palmenblätter selbst blätterst, oder Palmblätterbibliothekare das tun.
Falls mein Feigenblatt von einem Palmenblattbibliothekar gefunden werden sollte, reicht es doch bitte an Olaf weiter.
Wenn das nicht geht, versuche ich es in 20 Jahren noch einmal mit einer Flaschenpost.
Würde mich sehr freuen wenn Du Dich melden würdest (ordinary email would do).
Kathrin

Ps: das Ergebnis meiner ersten Rechnung war autsch. Diskriminierender Weise wurde mir der Zugang verwehrt.
 
 
Von: millner (jessnitz germany)
28.06.2010 13:33:15
E-Mail: info AT millner.de
hallo,

hatte auch nur negative Erfahrungen in colombo.
Ich selbst hatte das gefühl das er nur Geld machen wollte.
 
 
Von: Conny (...im Paradies)
10.06.2010 22:40:39
Homepage: blauschmidt.web.officelive.com/aboutus.aspx
Hallo Olaf,

...heute abend hatten wir, nach einem wunderbaren Tag,im übrigen, noch so ein Gespräch, über, da gibt es doch irgendwo in Indien oder Nepal so Mönche, die haben solche Papierrollen und irgendwie stände da unser Leben drauf...

Nun, ich neige zwar zur Mystik, bin aber bei wachem Verstande und deshalb heil froh hier, auf dieser Site, gelandet zu sein! Weil...

... nach lesen des Berichtes, ich euch auch zugetraut hätte zu sagen, das ist alles wahr, wenn es den so gewesen wäre!

Danke dafür und auch danke dafür, das ich, die sowieso nie dahin wollte, mir jetzt keine Gedanken mehr machen muss, warum es mich nicht dahin zieht!

LG connyB
 
 
Von: Gaby (Muschang-)Thill (KOERICH, Großherzogtum Luxemburg)
25.09.2009 20:18:32
E-Mail: muschang AT pt.lu
Homepage: /
Hallo Olaf,

Vor ungefähr 2 Jahren habe ich das Buch von Ute York über die Indischen Palmblatt-Bibliotheken gelesen und möchte nächstes Jahr nach Indien reisen um mir in einer solchen meine Vergangenheit/Zukunft usw. vorlesen zu lassen. Kanns Du mir bitte helfen mit der Angabe einer detaillierten, verlässlichen, Adresse.
Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße
Gaby
 
 
Von: Alex (Hannover)
23.08.2009 15:41:35
E-Mail: info AT spiele-hafen.com
Homepage: www.spiele-hafen.com
Hallo. Ich möchte etwas zu Ihren wirklich philosophisch (wertvollen) Texten sagen: Ich bewundere immer, wenn jemand mir aus der Seele spricht und ich mich in bestimmten Themen wiederfinde. Die Abhandlungen über "Despressionen" haben mir - und auch meiner Freundin - die Augen öffnen können. Vielen Dank dafür! Und machen Sie bitte weiter...
 
 
Von: Sandy (bern)
10.06.2009 17:44:19
E-Mail: sandysu23 AT hotmail.com
Homepage: sandy-sutter.blogspot.com/
Hallo Olaf,
interessante Berichte auf Deiner Seite! Viele Grüsse Sandy und Rudi
 
 
Von: Susanne (Wien)
14.02.2009 20:00:05
E-Mail: triglav AT krone.at
Homepage: www.members.aon.at/cagliostro
Ich beziehe mich auf deinen Bibel Text. Natürlich gibt es Menschen, die alles was sie lesen wörtlich nehmen. Heute weiß man, was man früher nicht wußte. Die Bibel ist eine Geschichtensammlung aus verschiedenen Zeiten. Man suchte passende Geschichten aus und fügte sie zu einem "heiligen Buch" zusammen. Teilweise wurden die Texte auch in frühere Zeiten verlegt, obwohl sie relativ neu waren - umgekehrt genauso. Diese Texte sind teilweise so alt, dass die Menschen so ungefähr um zwei, drei hundert v. Chr. lebten und zusammen stellten, sie gar nicht mehr verstanden haben. Die ältesten Texte stammen sicher aus Mesopotamien, wie das Gilgamsch Epos, das zur Sintflutgeschichte wurde - und sich dem veränderten Glauben "anpasste". Bei vielen Geschichten wurden Namen von Herrschern genannt, die sicher nicht zur angegebenen Zeit geherrscht haben - weil man nicht mehr wußte um wen und was es ging. Darüber könnte man Bücher schreiben und tut das auch. Du solltest also nicht in denselben Irrtum verfallen und moderne Maßstäbe anlegen. Religion ist immer irrational. Sie wird von Menschen geschaffen, die Erklärungen für Dinge suchen, die sie sich nicht erklären können. Und Menschen haften an alten Vorstellungen, ohne sie noch nachvollziehen zu können.
 
 
Von: Michael (Buchholz - jetzt Graz)
21.10.2008 10:15:50
E-Mail: camko AT lycos.de
Homepage: www.mkschubert.de
Hallo Olaf, möchte Dir und Deiner Homepage ein dickes Kompliment machen! Mich hat das Thema 'Depressionen' auf Deine Seite geführt mit denen ich zu tun habe.
Ich freue mich auf Deinen Gegenbesuch. In meinem Tagebuch berichte ich über meine wunderschönen Reisen auf 4 Kontinente sowie über meine traumatischen Erfahrungen in Graz/Österreich. Ich freue mich auch über Dein Feedback! Wünsche Dir einen Tag! Alles Gute und liebe Grüße sendet Dir Michael
michaels-reisetagebuch.de
 
 
Von: kudlmudl (Neohori)
09.10.2008 23:13:35
Homepage: keine
Hallo, ich hab gerade das Buch von Ute York über die Palmblattbibliotheken gelesen und bin beim googlen um Hintergrundinformationen auf deine Seite gestoßen. Na ja, da werd ich noch viel Zeit am PC verbringen, um mir all deine Indienfotos anzusehen, in Erinnerungen zu baden. Auch die andern Beiträge finde ich sehr interessant.
Zurück zu Ute York - das Buch ist wirklich gut geschrieben. Egal, ob man daran glaubt oder nicht, es ist schön zu lesen.
Nuuuuuuuuuuur - auf Seite 163 sieht die gute Frau in Mahabalipuram die Sonne blutrot über dem Vishnutempel in den goldgelben Fluten des Golfs von Bengalen versinken.
Na ja.......wenn alles andere auch so wahr ist, was sie erlebt hat..........schade.
Als ich dort war, das letzte Mal 1995, ist die Sonne über dem Golf von Bengalen AUFgegangen.
Schwamm drüber - künstleriche Freiheit eben.
Nochmals zu deinen Fotos - schade, dass du nicht ein kurzes Stichwort beifügst - die Stadt oder zumindest die Region, wo das Bild aufgenommen wurde.
Bei den Fotos mit den Speisen läuft mir das Wasser im Mund zusammen. In Wien gibt es einige wirklich gute indische Restaurants. Aber seit ich hier in GR lebe, muß ich auf diese kulinarischen Rückblicke verzichten.

Wie auch immer - ich werd in Zukunft sehr oft bei dir vorbeischauen.
Servus und chärete
Kudlmudl


 
 
Von: Vincent (Theben)
14.04.2008 14:38:49
E-Mail: spiritual_justice AT hotmail.com
Die nicht ausreichend fundierte negative Kritik an der Palmblattbibliothek - das Wissen der Palmblattbliothek ist sicherlich das grösste sprituelle Geschenk an die Menschheit, derzeit jedoch aufgrund fehlender spritueller Entwicklung des Westens nicht intuitiv verstanden - führt sicherlich zu negativem Karma, dass nur unter grossen Anstrengungen aufgelöst werden kann. Die wenig spirituell entwickelten Empfänger einer Palmblattlesung verstehen nicht, dass die innere Einstellung vor und während der pers. Palmblattlesung natürlich das damalige Niederschreiben der pers. Informationen beeinflusste...

Ich bitte den Betreiber der Seite, auch diesen Link zu setzen: www.meditationclub.com/Palm.htm

Insbesondere in Deutschland herrscht eine negativistische Kultur. Dies zeigt sich natürlich auch bei der "Bewertung" der Palmblattbibliothek hier auf dieser Seite!

Antwort von Olaf:
Nun hört doch mal auf so naiv zu sein, Kinder. Fundierter kann eine Kritik an den Palmblattbibliotheken wohl kaum ausfallen als bei uns. Wir waren da, offen für alles, erwarteten eher dass es klappt und haben dann das verwendete System entschlüsselt. Fahr mal nach Indien, Vincent.
 
 
Von: Klaus (Schwerin)
10.01.2008 00:14:29
Hallo, danke für den Erfahrungsbericht auf der HomePage.
Ich beschäftige mich seit 20 Jahren mit allen möglichen esoterischen Sachen und möchte allen raten, nicht unbedingt wegen ein paar Aussagen nach Indien zu fahren. Es gibt sehr gute Medien in Deutschland, die das auch können und sogar besser. Reinkanationstherapie bieten hier viele gute Leute an. Bitte vergesst nicht: IN EUCH IST DIE REINE WAHRHEIT ! Nirgends woanders ! Das Medium hilft nur (so auch in Indien) Euch dies mit zu teilen - MEHR NICHT !
Es ist so, weil Ihr / Wir alle keinen Zugang (oder nur beschränkt) zum eigenen Unbewußten haben.
Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft.
PS.: Also, wenn Ihr auf der Suche seid, sucht in Euch selbst.
 
 
Von: inge koch (hamburg)
08.07.2007 17:50:21
E-Mail: inge_e_koch AT yahoo.de
Homepage: www.ingekochgrafik.de
hallo, olaf schreiber, der text hat mich sehr amüsiert, denn ich suchte schon lange nach einem genaueren bericht betr. palmblattbibliotheken. Obwohl ich eine über 73 Jahre alte Künstlerin bin, und um mich herum die absurdesten Esoteriker ins Kraut schießen, gehöre ich zu den "schrecklichen skeptikern". Man kann über die psychologischen tricks der astrologen eine menge erfahren, wenn man, wie ich, mitglied der GWUP ist und auch mal gelegentlich "Quarks & Co." im Fernsehen sieht. Aber eines habe ich immer noch nicht verstanden: woran liegt es, dass die meisten Menschen einen ungeheuren drang verspüren, etwas glauben zu müssen, auch wenn es x-mal widerlegt wurde? - Übrigens, meine homepage ist noch im Werden! Bitte erst in einigen wochen reingucken! Grüße, inge koch
 
 
Von: Gabriele (Chemnitz / Sachsen)
24.05.2007 00:43:22
E-Mail: lebensfragen AT email.de
Homepage: Noch keine
Hallo Allerseits,

nun muß ich mich doch auch mal zu Wort melden, was das Thema der legendären Palmblattbibliotheken betrifft.

Ich weiß eigentlich nicht viel darüber und es hat mich auch nie interessiert. Außerdem bin ich ein überaus skeptischer Mensch und vieles wird von mir erst mal hinterfragt und kritisch beäugt.

Schließlich gibt es eine Menge Irrlehren und reine Geldmenschen, die sich mittels der Esoterik und einer bestimmten "Geheimniskrämerei" (was bei den meisten Leuten erst mal zieht...) eine goldene Nase "verdienen" wollen und die daher sehr viel Verwirrung stiften und vielen Menschen damit Schaden zufügen, anstatt ihnen tatsächlich damit zu helfen und ihren Bewußtseinszustand zu erhöhen.

Heute hatte ich also mal Gelegenheit, mir einen Vortrag darüber von Thomas Ritter, dem Buchautor und Indien-Kenner hier in Chemnitz (im Taychonen-Zentrum) anzuhören und war recht verblüfft, mit welcher kompliziert anmutenden, doch relativ simpler Funktionsweise diese Niederschriften für einen selbst Gültigkeit haben können, vorausgesetzt, man ist so ehrlich zu sich selbst, die auf den Palmblättern vorgefundenen Angaben auch richtig zu verstehen, zu akzeptieren, ins eigene Leben zu integrieren.

Da gehört sicherlich bei dem einen oder anderen eine gewisse Portion Mut, aber auch Selbsterkenntnis dazu, um die neuen Informationen richtig einzuordnen.

Ich denke mittlerweile schon, daß das alles stimmt, was auf dem Palmblatt steht, weil ich jetzt weiß, wie es funktioniert.

Viele Vorurteile konnte ich während des Vortrages abschütteln und mir ist bewußt geworden, daß die Palmblätter, wie auch die Horoskope, das Handlesen, das Tarot usw. also alle möglichen Orakel.... einzig und allein auf morpogenetischen Feldern (siehe z.B. auch Rupert Sheldrake) basiert und natürlich Teil des Kosmos sind und somit KEINER Zeit unterliegen.

Die morphischen Felder müssen natürlich erst einmal postuliert worden sein, damit sie wirken können.
Und genau dies geschah vor langer Zeit, von Anbeginn unserer Existenz.

Wahrheit ist etwas Universelles und IMMER vorhanden, so wie wir es auch sind, immer und immer wieder und in jedweder Form.

Herr Ritter hat auch sehr gut erklärt, wie es sich mit unserem sogenannten "freien Willen" verhält.

Hat er Einfluss auf Weichenstellung, Zukunft ?

Nun, ich kann es nur mit meinen Worten so formulieren:
Jeder, der ein Würfelspiel spielt, WILL eine Sechs würfeln.....klar, logisch......ob er eine bekommt oder "nur" eine Zwei......nun, das ist vorbestimmt ;-))

Doch die Zwei in dem Beispiel ist für ihn wichtig, um sich weiter zu entwickeln. Also hat sein freier Wille ihm dazu verholfen, KEINE Sechs zu bekommen..lach'...... Nein im Ernst..

All' das steht auf den Palmblättern bereits beschrieben.
In den Bibliotheken ist IMMER ALLES da und nur das eigene morphische Feld (deshalb muß man auch persönlich hingehen und anwesend sein) entscheidet darüber, welches Palmblatt gezogen wird, und dieses ist dann tatsächlich das richtige, das JETZT im Moment zutreffende für Dein Leben.

So habe ich das verstanden und so macht es für mich auch einen Sinn und wurde dadurch sehr verständlich für mich.

Liebe Grüsse
von Gabriele

 
 
Von: danah (berlin down town)
11.04.2007 21:08:18
E-Mail: d.balkow AT t-online.de
hi,
zunächst einmal herzlichen Dank für die nachvollziehbar unvoreingenommene Art der Darstellung und Veröffentlichung! Euere Palmblatt-Reise ist zwar schon einen Moment lang her, aber ich will dennoch Bezug nehmen, denn..

einer meiner Kunden kam vor ca. 2 Monaten im Feb. 2007 total begeistert aus Indien zurück und hat sich von mir sein "persönliches Kupferblatt" (ca. 2x2 cm2) voller Sanskrit-Zeichen als witterungsgeschützten Anhänger einfassen lassen. Er war so angetan und schien voller Energie, dass ich das sofort im esoterischen Teil meines Hinterkopfes abspeicherte. Leider weiss ich nicht, in welcher Bibliothek er war.
Heute sprach ich jedenfalls zufällig mit einer anderen Kundin darüber, die dazu das Stichwort "Palmblattbibliothek" nannte, so kam ich zu Deiner page - und fand die Beschreibung klasse.

Vielleicht bin ich ja zu skeptisch, aber ich fange in solchen Fällen an, Miss Marple-like zu spekulieren, z.B.: ... der/die Betreiber der jeweiligen Bibliothek haben einen guten Draht oder Verwandten in der heimischen Registry und einen in der Ausländerbehörde... Da die Zeremonie des Auffindens lange genug dauert, wäre speziell in heutiger Zeit eine Informationsbeschaffung über Indien-Touries und Übermittlung an 20 Abnehmer (eben jene Bibliotheken) keine allzu große Hürde mehr (auch dort gibt es mittlerweile Telefon & internet) - welcome to George Orwells world ..

...weiter mit meinem Spekulatius: gegen Bakschisch kommen von dort also mutmaßlich die harten Fakten über die Anwesenden bzw. Eingereisten, d.h. zuerst die Geburtdaten, dann die jeweiligen Vornamen, Geburtsstädte und Berufsbezeichnungen. Ich sinne gerade nach, was danach folgen könnte und wahrscheinlicher ist: dass sie irgendwo noch einen kleinen Hacker zu sitzen haben, der unsere Daten hier & allen anderen großen Reiseländern geknackt hat und daher die elterlichen Vornamen zuordnen kann oder ob sie dass nur via Modenamen der ungefähren elterlichen Jahrgänge und ein paar Konsonanten-Ratespielchen zu verifizieren versuchen.. Diese Fakten werden im Hinterzimmer auf ein Palmblatt notiert, was dem ganzen die Authentizität verleiht.

Vielleicht haben die Wände dort Augen, d.h. ein kleines Durchguck-Loch?? Mimik, Körper (Hände!), Habitus u.a. eines Gegenübers kann von psychologisch Geschulten rel. gut erfasst und zugeordnet werden. Wieder wird alles auf einem neuen Blatt notiert., denn es sind ja mehrere Blätter, die nachher zusammengetragen und vorgelegt werden... (haben sie z.B. alle die gleiche Handschrift??)

Wenn dann noch Ergänzungen durch Antworten auf geschickte Fragen dazu kommen, ist die ganze Suppe rund.

Das muss ja dennoch nichts Schlimmes sein, im Gegenteil: die harten Fakten dienen ja nur der Unterstreichung des Wahrheitsgehaltes der Prophezeihungen, d.h. damit der/diejenige auch wirklich daran glaubt, denn sonst nutzt ja der beste Ratschlag nichts.

Wenn diese Prophezeihungen positiv sind (und Du hast ja geschrieben, dass sie das generell sind), also Mut machen und Energie verleihen, in welcher Form auch immer - super! what else - nur das zählt, und wenn der geneigte Zuhörer dabei sein eigentliches Problem erkennen lässt, bei dem ihm der "Reader" vielleicht gut & einfach helfen kann - wunderbar!!! ... also eine Form der guten, einfachen Lebenshilfe...

Und wenn die Weissagungen falsch waren? Dann waren sie es eben, von einer Stiftung Warentest oder Regreßforderungen in solchen Fällen habe ich jedenfalls noch nichts gehört.

Bestimmt waren sie auch nicht darauf vorbereitet, dass analytisch ausgerichtete Leute aus reiner Abenteuerlust und ohne Probleme kommen. Egal wie, selbst dann ist es eine geniale Werbung: discover India, ...denn ich habe hier Dein ganz persönliches 5000 Jahre altes Stück Leben, komm' und hol' es Dir, es kostet Dich nur...

Fazit: ich muss also wohl doch nicht in's indische Mekka pilgern, es reicht die heimische Astrologin und der Kaffeesatz, auch gut!

Dennoch schade, wieder ein hoffnungsvolles Geheimnis entlüftet - Dir / Euch wünsche ich jedenfalls viele weitere, spannende Reisen und Abenteuer!
Danah
 
 
Von: Nick (Leverkusen z.Z. wohn-haft in Berlin)
11.10.2006 23:17:41
Homepage: Haste mir noch immer keine gemacht
Hi Olaf, hat sich seit meinem letzten Besuch doch um einiges erweitert deine Seite. SO verbringst Du also einen Teil deiner Zeit. Ne aber was mir aufgefallen ist, ist das EINFACH LEIDEN/Schokoladen-Foto ohne jeglichen hinweis auf dieses "Projekt". Nach, ich denke fast 14 jahren E.L. wäre eine entsprechende Aktualisierung doch gar nicht soo unangebracht.
Ansonsten ganz schön hier, auch wenn´s nur "bierernst" gemeint ist.
 
 
Von: Hartmut Reinecke (Hückeswagen)
29.10.2005 01:35:15
Homepage: ---
Ganz nett anzuschauende Website, worüber man so stolpert, wenn man eigentlich was ganz anderes sucht...

Antwort von Olaf:
Werbeeinträge müssen schon geschickter sein, um stehen gelassen zu werden.
 
 
Von: S.G. (GAYA)
24.09.2005 02:27:25
Geliebte Schwestern und Brüder.Ich wünsche EUCH ALLEN von ganzen Herzen FRIEDEN.Wer immer ihr auch seid. Hört auf Eure Intuition, und vor allem auf Euren Bauch,denn er lügt nie.Holt Euch Eure in der Kindeit abtrainierten FÄHIGKEITEN zurück.Schaltet die Zeit AUS. Verschenkt alles Materielle.Geniesst die EINSAMKEIT. Besorgt Euch einen 1,81m Stock und durchwandert diesen wundervollen Himmelskörper von norden nach süden und von osten nach westen.Lasst Euch nieder wo es Euch am besten gefällt,und alle Antworten auf alle Fragen werden sich ergeben.Dann werde ich Euch alle in einer Nacht,wo der Mond nicht scheint besuchen.Wir sehen uns Schwestern und Brüder.Frieden auf erden. S.G.

Antwort von Olaf:
Vielen Dank für den Eintrag. 1,81m lange Stöcke gibt es im Internet.
 
 
Von: Sylvia
18.07.2005 12:12:46
E-Mail: sylviamaio AT yahoo.de
Lieber Olaf,
Ich wollte mich in der Palmblattbibliotek in Bangalore nach Deinen Angaben anmelden aber leider wird mir gesagt das die Nummer unvollständig ist. Kannst Du das nochmal nachschauen ?
0091-80-6601971 hattest Du im Text angegeben.
Liebe Grüsse sendet Sylvia
 
 
Von: Anne (RLP)
03.06.2005 17:08:41
E-Mail: sunnysmile01 AT gmx.de
Palmblattbiblothek in Colombo

Hallo Olaf,

ich habe 2000 auch diese Palmblattbiblothek besucht. Ich habe es genauso erlebt, wie Du beschrieben und glaube auch nicht wirklich an die Echtheit der Biblothek in Colombo. Obwohl ich auch Leute kenne, die dort waren und 100% behaupten die Weissagungen sind eingetreten. Keine Ahnung. Für mich wars trotzdem eine spannende Erfahrung...Ich bin da nicht sauer drüber und mag auch nicht behaupten, dass dort Betrüger sind. Keine Ahnung. Wir haben damals auf Band mitgeschnitten und sogar gefilmt und bekamen - gegen Extrabezahlung - das ganze "Werk" in englisch per mail zugeschickt.

Auch wenn die unecht war, bin ich fest überzeugt, dass es echte gibt. Ganz sicher. Thomas Ritter bot damals Reisen dorthin (Indien) an.

Nun, ich hatte wenigstens einen außergewöhnlichen und ganz tollen Urlaub in Sri Lanka. Ich rate nur allen, die sich dafür interessieren, sich sehr genau zu informieren, welche Biblothek echt ist. Und wünsche jedem eine spannende Reise.
 
 
Von: Laszlo (Bonn)
10.04.2005 14:24:37
E-Mail: Inkognito2401 AT aol.com
Hallo Olaf,

ich würde gerne von Deiner HP einen längeren Textausschnitt in meinem aktuellen Buch zitieren. Möchte Dich gerne als "Palmblatt-Kritiker" zu Wort kommen lassen. Ich müßte dazu mit Dir Kontakt aufnehmen. Leider finde ich auf Deiner HP keine Kontaktmöglichkeit zu Dir, drum bitte ich Dich mir per Mail Deine Telefonnummer (wenn möglich bitte Festnetzt, denn es wird wol ein etwas längeres Gespräch) und/oder eMail-Adresse mitzuteilen. Da die Angelegenheit relativ dringend ist, würde mich sehr freuen, wenn Du Dich alsbald bei mir melden könntest.

Dir vorab schon mal vielen Dank!
Laszlo
 
 
Von: Jorge Mendes (Florianópolis - Santa Catarina - Brazil)
21.03.2005 13:38:27
E-Mail: jmendes AT eletrosul.gov.br
Gute morgen !

Please, I would like to find a book named "Wege des Schicksal" wrote by E. Werner.

Danke Schön


Jorge Mendes

Antwort von Olaf:
Weiß auch nicht... etwas kuriose Anfrage an eine private Homepage.
 
 
Von: bianca (Stuttgart)
01.03.2005 11:10:23
E-Mail: bibibianca AT web.de
Interessante homepage und recht witzig.

Antwort von Olaf:
Vielen Dank. In Wirklichkeit ist sie natürlich bierernst...
 
 
Von: Gygel
07.02.2005 11:15:17
E-Mail: gygel AT web.de
Hallo Olaf,

bin durch PM auf Deine Homepage gelangt >> Thema Palmblattbiliotheken. Ich empfehle Dir das Buch "Wege des Schicksal- Phänomen Palmblattbiliotheken" (neue Ausgabe 2004 aus WV Verlag von Annett Friedrich) mal zu lesen.

Dein Erfahrungsbericht ist typisch für die Blickrichtung eines Menschens aus der westlichen, bzw. materiellen Welt. Es kann ebend nicht sein was nicht sein darf. Das es bei den Palmblattbiliotheken "Schwarze Schafe" gibt, ist mir auch schon zu Ohren gekommen. (Aber bei Politikern, Ärtzen oder Schiedsrichtern tritt das auch ab und an mal auf, deswegen kann man sicher nicht die ganze Zunft verurteilen :-))Ich finde es jedoch schade, dass man immer mit dem Resultat, was einem in seiner Annhame am meisten Bestätigt, versucht sein Ergebins hoch zurechnen. Die poitiven Dinge werden dabei ganz schnell unter den Tisch gekehrt. Was ist dem mit dem Erfahrunghsbericht von R.M. ? Bei ihm scheint ja nicht alles Betrug gewesen zu sein. Naja, was soll´s, es hat Dich ja auch niemand aufgefordert objektiv in dieser Sache zu berichten. Insofern verstehe das bitte nicht als Kritik. Ich empfehle nur allen anderen, die vorhaben sich mit den Palmblattbiliotheken zu befassen, unbefangen an die "Sache mit dem eigenen Schicksal" ran zugehen. Ansonsten überhört man vielleicht Töne über die man im nachhinein dankbar wäre sie gehört zu haben. Liebe grüße von Gygel!

Antwort von Olaf:
Hi Gygel,

danke für Deinen Eintrag, dessen gründlichere Lektüre ich Dir allerdings empfehle. Du wirst meinen Versuch finden, unsere Aufregung und "Unbefangenheit" (oder eher noch die Erwartung, einer tollen Sache zu begegnen) vor den Besuchen zu schildern, die leider enttäuscht wurde. Was die rein westliche Blickweise angeht, die habe ich als alter Taoist längst hinter mir gelassen.

BTW, R.M. war in Colombo der erste, der den Betrug wahrnahm, und dass Murthy in Bangalore kein Betrüger war, habe ich eigentlich deutlich geschrieben.

Interessanter Weise erhalte ich hin und wieder Mails, die man als "typisch für die Blickrichtung eines Menschen, der bei westlichen Menschen Voreingenommenheit erwartet und auch findet" beschreiben könnte.
 
 
Von: Jesus (Sarstedt)
28.01.2005 16:45:24
E-Mail: rsch131184 AT aol.com
Homepage: www.jesus-rueckkehr.info
Hallo Olaf,
dein Bericht über die Palmblattbibliotheken ist sehr interessant.
Ich selbst war in der Bibliothek von Poosamuthu in Vaithisvarankoil.
Das Ja/Nein Fragespiel wurde dort auch gemacht, aber quasi als Vorselektion. Für mein Geburtsdatum gab es sehr viele Palmblätter, die vergleichbar tabellarischer Lebensläufe angelegt waren.
Der Leser ging also stoisch alle Kurzfassungen mit der Ja/Nein Fragerei durch, bis er nur ja-Antworten hatte.
Mit der Index-Nr. wurde dann mein Palmblatt gezogen und zunächst von Sanskrit in Tamil übersetzt.
Am nächsten Tag erschien der Dorflehrer und übersetzte es ins Englische.
Ich habe eine Video- und Tonaufzeichnung, sowie die Abschriften in Tamil und Englisch erhalten. Die Abschriften hat mir der Dorflehrer für 10 $ gemacht.
Die Lesung selbst hat 50 $ gekostet.
Normalerweise sollte man sich für eine Lesung eine Woche Zeit nehmen. Ich habe aber nur einen Schnelldurchgang innerhalb von zwei Tagen gemacht.
Trotzdem waren die Informationen, die ich bekam, sehr präzise.
Ich habe ein Video von dem Besuch ins Internet gestellt: www.jesus-video.com
Übrigens werde ich dank deiner Warnung die Adresse der Bibliothek in Sri Lanka von meiner hp ( www.jesus-rueckkehr.info/palm.htm ) nehmen. Ich kenne sie nicht persönlich und möchte aber niemandem zu einem Betrüger schicken.
Übrigens habe ich Ute York persönlich kennengelernt. Sie hatte in ihrem Buch geschrieben, dass zwei Flugbegleiterinnen bei Poosamuthu die Zukunft nur für ein halbes Jahr vorgelesen wurde. Der Rest des Palmblatts sei wohl abhanden gekommen, habe Poosamuthu gesagt.
Inzwischen weiß Ute, dass die beiden nach einem halben Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen sind.
Poosamuthu hat sie also aus einem Akt des Mitgefühls belogen.
:-) Jesus

Antwort von Olaf:
Hi Jesus,

Du hast eine geile Website. Wir haben hier gesessen und und göttlich amüsiert. Irgendwann schaue ich mir auch die Videos an.
 
 
Von: doofwienehupe
13.08.2003 19:09:36
E-Mail: doofwienehupe AT web.de
So .. nu weiss ich endlich, dass HTML bei diesen Gaestebuechern nicht funktioniert ... Schade eigentlich. Aber der Link war ohnehin falsch: http://www.blindflug.tk solong das doofwie
 
 
Von: doofwienehupe
13.08.2003 19:07:23
E-Mail: doofwienehupe AT web.de
Der Herd sieht lecker aus - Was wurde denn zuletzt gekocht? Fuer besonders depressive Stunden. Gruss das doofwie
 
 
Von: Gagabraut
12.05.2003 09:55:28
E-Mail: gagabraut AT yahoo.de
Hallo, der Bericht über die Palmblätterbibliotheken war sehr interessant. Und so überlegt man sich vielleicht doch, selbst eine Reise nach Indien anzutreten ;-) Ansonsten auch eine tolle HP. LG von der Gagabraut
 
 
Von: Rose
20.11.2001 08:16:39
E-Mail: rose_schenk AT yahoo.de
Hallöchen, finde die PALMBALTT-page sehr interessant und möchte fragen, ob Du mir ggf. das Buch von Ute York Eine Reise zu den indischen Palmblattbibliotheken) verkaufen kannst? Es ist nämlich nicht mehr über den Handel beziehbar.. Danke & viele Grüsse, Rose
 
 
Von: Polar
21.08.2001 18:35:34
E-Mail: polar AT insolvenzi.de
hallo! bin zufällig über suchmaschine hier gelandet... schöne seite (eigentlich such ich ja webtrash ;o)... viel spass noch... und ich geh nu und bastel mir 'nen aschenbecher! liebe grüße von polar www.insolvenzi.de
 
 
Von: Steffi
23.07.2001 16:24:18
E-Mail: schteffi AT gmx.de
Hallo, interessante Homepage hast Du da ...:-) Den Bericht über die Palmblätter habe ich bereits *hinter mir* und einige Deiner Texte auch. Werde mich aber sicher noch länger hier aufhalten wenn ich darf und mich evtl. im Rahmen eines von mir geplanten Internet-Projektes in kürze per Mail melden. Schöne Grüße! Steffi
 
 
Von: Annette und Axel
23.05.2001 22:22:34
E-Mail: staab-rudolph AT gmx.de
Hallo Olaf! Schön von Dir und dadurch auch von Lutz ein Lebenszeichen entdeckt zu haben. Wir hätten gern die Adresse oder Emailadresse von Lutz, kannst Du sie uns schicken? Tschüß und viele Grüsse von Axel und Annette
 
 
Von: Klaus Schreiber
23.04.2001 19:14:12
E-Mail: schreiber.k AT gmx.de
Moin aus dem Weser- Ems Gebiet. Deine Seite mir gut gefallen, bis auf die Kochrezepte. Bei mir gab es während des Studium ( die einzigste Zeit in der Ich alleine Kochen durfte) nicht sowas ausgefallenes. Meist war es nur irgendetwas mit Nudeln. Jetzt unterliege ich schon 15 Jahre der Kochkünste meiner Frau und habe gelernt ruhig zu bleiben und zu essen was auf den Tisch kommt. Tschau Klaus
 
 
Von: Fritz TheCat
17.04.2001 18:59:01
E-Mail: kleebeete AT hotmail.com
Keine Ahnung was Du eigentlich hast?! Das Foto mit den Fischen, Brötchen und den himmlischen Bergen ist großartig. Fehlt nichts. Alles da. Kann man aus einem Sieb trinken? Danke für die Site, ist ne echte WebBereicherung!
 
 
Von: Sebastian
03.12.2000 11:06:15
E-Mail: taodisein AT t-online.de
Hi Olav, habe mit grosser Lust und Freude deiner seltsamen Zusammensammlung gefrönt und mich bei deinem Sonnenfinsternisscomic über Gebühr amüsiert. Danke, für Seiten wie diese. Herzhaft erfrischend. Im übrigen macht deine Freundin sehr schöne Bilder. Liebe Grüsse, Sebastian.
 
 
Von: der Sonne
27.08.2000 11:01:51
E-Mail: dersonne AT devworx.de
In einer Zeit des parallelen, tangentiallosen Nebeneinanderlebens ist der Einblick in das große offene Herz eine vorrübergehende Glückseligkeit, ähnlich einer zart-schmelzenden dicken Hussel-Kugel auf der Zunge.
 
 
Von: Eva
15.07.2000 00:29:17
E-Mail: eva.gutt AT attglobal.net
Danke für die Info´s zur Palmblatt-Bibliothek. Die Frage ist, was Dir mehr bedeutet hat: Die Vorfreude & sicher auch Angst Etwas über Dein Leben zu erfahren oder die Enttäuschung, daß es nicht passiert ist.Genieße die Ungewissheit und lebe im Moment .... Du hast übrigends einen guten Schreibstil, danke für die angenehme nächtliche Unterhaltung. Eva
 
 
Von: Klaus Karl
10.04.2000 21:47:14
E-Mail: kaquadrat AT t-online.de
Hab' Leider nicht viel Zeit als Zeitreisender. Ist auch nicht viel Platz hier...deshalb gleich ne mail. Das Leben kommt aus dem Wasser, und dahin geht es auch zurück!
 
 
Von: Petra
30.08.1999 19:34:25
E-Mail: Boober70 AT aol.com
Großartige Website!!!! Schade, daß es deine Tagebücher nicht eingebunden gibt. Ich würde darin versinken!!!!
 
 
Von: anja
23.07.1999 23:20:51
E-Mail: lungstrass AT gmx.at
ich hätte auch endlich gerne das thai-curry-mit-bio-hühnchen-rezept gestohlen, aber die url geht nicht. trotzdem grüße ich altmodisch die mitwelt und dich, olaf!
 
 
Von: Susanne
17.06.1999 12:03:13
E-Mail: suhu AT zedat.fu-berlin.de
tolle web-seite! Ich habe einige Rezepte gestohlen und werde versuchen den Geist unseres gemeinsamen Abendessens wieder aufleben zu lassen!
 
 
Von: Bencze
30.04.1999 21:51:25
E-Mail: bencze AT wanadoo.fr
ich ..... werde wiederkommen..
 
 
Von: simone
30.03.1999 00:54:43
E-Mail: mowie AT aol.com
bin geschockt und fasziniert wusste nie wie tief du bist erstaunlicher einblick in die seele eines eigentlich bekannten menschen bekant - unbekannt was wissen wir eigentlich voneinander was werden wir je wissen ueber uns selbst, den naechsten und die welt in der wir existieren gedanken die erschrecken, abschrecken, anregen, erregen faszination