Archiv für: Oktober 2005

30.10.05

Permalink 11:59:08, von Olaf, 5 Wörter, 693 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Einträge

Autismus-Links

22.10.05

Permalink 13:35:45, von Olaf, 502 Wörter, 695 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Einträge

Another Tag

Während weiterhin jeder Versuch, die beiden entscheidenden Winkel meines Lebens (die Schräglage der Welt und die Schräglage meines Was-auch-immer-Ich-Seele-Psyche-Skandha-Komplexes) in eine fruchtbare Geometrie zu überführen, scheitert, verweigere ich mich dem Versuch derartiger Sinnsuche und führe die Inputs dieses Tages ungeordnet (denn jede Ordnung ist Lüge) auf.

Den Anfang macht eine der vielen Bankkonten-Revitalisierungs-Mails, die sich eigentlich alle aufzuheben lohnen, denn das, was von unserer Zivilisation übrig bleiben wird, sind die Ergebnisse von Übersetzungsprogrammen (und Atommüll). Hier die frische Ware von heute:

"Sehr geehrte Kundin,
Sehr geehrter Kunde,

Unser Land ist in eine schlechte Lage mit on - line - Banking geraten, deswegen wurde uns empfohlen, alle on - line - Konten von unseren Kundschaften der Bank zu kontrollieren, um die "Tageskonten" festzulegen, die von den T.tern gebraucht werden, um von den Konten unserer Kunden die gestohlenen Geldmittel waschen zu k.nnen.

Wir bitten unsere Kundschaften darum, ein Kontobest.tigungsformular, das sich auf unserer offiziellen Web-Seite ist, auszuf.llen.Die Konten, die bis zum 28.10.05 darauf nicht vermerkt werden, werden bis zur Feststellung der Bedingungen ihrer Er.ffnung und Ausnutzung blockiert. Dieser Kontrolle werden sich sowohl die Privatkunden, als auch die Firmenkunden unterzogen.

Wir bitten Sie daher, ein speziells Formular einer zus.tzlichen Autorisation auszuf.llen..

Diese Sicherheitsmassregeln wurden nur zum Schutz der Interessen unserer Kunden eingesetzt.

Danke für die Zusammenarbeitarbeit,

Administration der Sparkasse Global"

Hier findet man sie alle ganz sauber. Kaum zu fassen, dass Leute darauf reinfallen. 4 Milliarden Jahre Evolution in den Orkus.

"Wilma" ist der aktuelle Wirbelsturm, der stärkste aller Zeiten, so sagt man. Und im Amazonasbecken herrscht Trockenheit, es sterben die Fische massenhaft. Ich versuche zu entscheiden, ob es zuende geht oder doch nicht, ob sich die Muster zur Mutter aller Katastrophen (in US-Amerikanischer Diktion, die bei einem eventuellen Untergang des Menschen gottlob auch mit verreckt) verdichten oder wir einer verinnerlichten christlichen Mythologie aufsitzen (andere kranke Beispiele sind Schuld und Sünde), Endzeitszenarien. Für das sterbende Individuum sollte das eigentlich keine Rolle spielen (so oder so tot), aber da wir nicht wissen, was ein Individuum eigentlich sein soll (was natürlich daran liegt, das wir es selbst definiert haben und diesen Fakt dann vergessen (was natürlich - wir werden niemals müde es zu betonen - für alle anderen Begriffe auch gilt)), werden wir hier auch nichts folgern können.

Es ist ein wenig billig, auf die Verrücktheit der täglichen Nachrichten und stündlichen Spams abzuheben. Da wir ohnehin immer Mustern und Zeichen folgen, sollten es andere System auch tun: lasst uns welche suchen: das Wetter (danke!); Sprache; Menschen (wie sie aussehen mit ihren Mündern wie Wunden, Körperöffnungen wie Verletzungen, Speichel, Flüssigem und Festem, Gasförmigem, Atem, Furzen, wie kann man das schön finden, danach streben: Urbuddhismus (Haut abziehen)); Sonne (wer ist sie eigentlich?); Wahrnehmung als solche; usw.

Trotzdem funktionieren, die äußeren Schichten des unbegrenzten Ich-Systems die tägliche Arbeit (und später das Sterben - feige?) erledigen lassen, essen, schlafen: Hirn und Herz darinnen spüren und schwimmen lassen und frei schwingen: die falsche Frage "Sein oder nicht Sein" eines englischen Autors entlarven und eine saubere Formulierung entgegensetzen:

Sein und nicht Sein.

20.10.05

Permalink 18:29:40, von Olaf, 11 Wörter, 765 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Einträge

Heute kein Eintrag

Heute gibt es - wie an anderen Tagen auch schon - keinen Eintrag.

13.10.05

Permalink 12:23:53, von Olaf, 139 Wörter, 762 Ansichten   German (DE)
Kategorien: Einträge

Wetter, Bewertung

Draußen: deutscher Herbst. Manche: schlecht, ach die Wärme geht; manche: gemütlich, alle Jahreszeiten ok. Die Jahreszeiten gehen nach und nach kaputt, was am traurigsten ist (neben dem Massensterben von Mensch, Tier und Pflanze): komische, heiße oder kalte oder regnerische Sommer, die ohne herbstllichen Übergang in einen klebrigen Winter schwenken. Eigene Befindlichkeiten mischen sich mit der Befremdung (für manche: Scham) über den Zustand der Welt, den wir noch aus der Kindheit kennen und der sich so lange anders darstellte (auch wenn die Apokalypse viele hundert Jahre alt ist und sich regelmäßig meldet, in Pest, Krieg, Gottesgericht und Kohlendioxid): heil nämlich: alles Perspektive: auch die Perspektive ist Perspektive und wird ihrerseits bewertet, zum Beispiel mit Moralkeulen ("herzlos") oder Intelligenztests. Mögliche Antworten: nicht mitmachen (da melden "die" sich wieder und sagen: "man macht doch immer mit"): cool sein: uncool sein: nicht antworten.

Olaf Schreibers tägliches Geschäft

So fängt es an: ich blogge. Es gab immer mal wieder ein paar Leute, denen der Ausfluss eines mit mir identifizierten Hirns gefallen hat, drum teste ich es mal so.

Oktober 2005
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 << < Aktuell> >>
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Suche

Kategorien

Sonstiges

Wer ist online?

  • Gäste: 6

powered by
b2evolution