1. Reise 2003

Von verschiedener Seite wurde der Wunsch an mich herangetragen, noch ein paar mehr Fotos "in Web zu stellen", wie es so schön heißt. Ich bin da bisher recht faul gewesen, aber jetzt, durch die Auswirkungen von Sars (aber keineswegs von der relativ unbedeutenden Krankheit selbst) aus China vertrieben und wieder in Thailand, meinem (sind wir mal ehrlich) Lieblingsland und voller Singha (das ansässige Bier), weil ich nicht geblickt habe welche Menge ich bestellt habe (ist eh alles billig), sitze ich in meinem Zimmer und kann nicht mehr arbeiten, also ist Zeit genug. Es ist jetzt zehn nach elf abends hiesiger Zeit, und die Air Condition kämpft gegen eine durchaus bemerkenswerte Hitze an.

Hier also ein wenig alter und neuer Stoff:
1. Thailand (weiter unten, alt)
2. China

Besonderes Special (nicht sequenziell verlinkt): Chinarestaurants in China
Noch ein Special (auch nicht sequenziell verlinkt): Schilder in China
Und noch eins (Ihr ahnt es schon): Sars

Sollten durch diese Seiten 1,2 Milliarden Chinesinnen und Chinesen gesichtverliermäßig auf den Schlips (oder entsprechend auf den Bommel) getreten fühlen, bitte ich dies zu entschuldigen. Ist alles nur Spaß, China ist klasse. Das ganz war wirklich toll, und das Verlassen des Landes schmerzte mich (aber warum mussten sie auch alle Läden dichtmachen). Ich komme ganz bestimmt wieder.

9.4.03, Schanghai
Liebe Freundinnen und Freunde, liebe am Verbleib ihrer Bestellungen interessierte Kundinnen und Kunden,

bei einigen von Euch habe ich mich schon gemeldet, bei anderen nicht. Diese paar Seiten sind für die Instanzen beider dieser doch recht willkürlichen Aufteilung entspringenden Klassen gedacht und geben Auskunft über den Verlauf unserer Erholung und meiner Arbeit an ein paar größeren und einigen kleineren Projekten, insgesamt, so muss ich leider addieren, sieben. Die ersten beiden Wochen in Thailand waren eigentlich der legitimen Erholung gewidmet (was ehrlich gesagt - mit einigen Einschränkungen im Bereich von "Presse" und "Medizin" - die Betroffenen wissen schon - auch geklappt hat), seit vorgestern sind wir jedoch im Reich der Mitte, der VR China, angelangt, jenem Land, das ich mir, nicht nur wegen der köstlichen Hundeschnitzel und der angeblich recht guten Internetanbindung, als Rückzugsoase zum störungsfreien Abarbeiten aller aufgelaufenen Projekte ausgesucht habe (aus einem Angebot von über 250 Ländern abzüglich Irak und Österreich, die nicht in Frage kamen). Außerdem sollen Kontakte geknüpft werden, und ich will ein wenig in die Tiefen des .NET-Frameworks eintauchen (ja es ist ein Microsoft-Produkt, ja das ist ein wenig peinlich).

Die Fotos mögen ärgerlich sein für die Leute mit etwas schlapperer Verbindung - tut mir leid.

Wenn die USlerInnen fertig sind mit ihrem Angriffskrieg und der Rest der Welt die das Land wiederaufbauenden US-Firmen finanziert, werden immer noch mehr Leute am Tag verhungern als Wesel Einwohner hat, aber das bringe ich jetzt in meinem Selbstverständnis nicht unter. Schaut Euch lieber ein paar Fotos an...


Vorbereitung auf neue Abarbeitung (Thailand)


Auf dem Bild ist ein Wasserbüffel zu sehen (Thailand)


Der tiefe Glaube der Eingeborenen (Thailand)


Sportives Völkchen, die Thais (Thailand)

Hier geht's in die Sozialistische Volksrepublik China

Home